Viertelfestival2016_LICHT–DEIN BEGLEITER

LEUCHTENDE GASSEN Pöchlarn

AKTION GEGEN LICHTVERZWICKUNG

„Freunde, flieht die dunkle Kammer, wo man euch das Licht verzwickt …“ (Johann W. Goethe: Xenien, 6. Buch)

Licht ist ein wesentliches Element unserer Welt, ohne das es kein Leben gäbe. Wo kein Licht existiert, ist es kalt, dunkel und leblos. Wo kein Licht ist, fliehen die Menschen, möchte niemand sein. Licht schafft Hellig- keit, Leben, Wärme, Bewegung, Farben. Es ist Energie und ebenso Information, es gibt Inhalt, Form und Struktur und Sicherheit. Licht bringt Wohlbehagen, Wahrnehmung, stellt Menschen und Dinge erst richtig dar, erschafft den Schatten, kann unerbittlich ehrlich oder auch schmeichelnd sein. Licht

ist echt, zeigt alle Farben dieser Erde. Licht ist lebendig.

Eine Stadt ohne Licht? Undenkbar. Und dennoch: Wie viele Straßen, Gassen oder ganze Siedlungen sind gar nicht oder schlecht beleuchtet? Zwei kleine Gassen der Pöchlarner Innenstadt verbinden den neuen Kirchplatz mit der Donaulände. Sie laden Passanten nicht ein, durch sie durchzugehen

– sie sind dunkel und kühl. Licht in ange- nehmen Farben und Formen wird zukünftig den Bewegungen der Menschen folgen und sie durch diese Gassen begleiten. Die Gassen sollen leuchten, strahlen, verbinden. Sie sollen leben!

Ein Projekt von Christian FALK, WiewerK

Leuchtende Gassen